Karlsruher SC - Hannover 96
KSC-Profi Marvin Wanitzek (l) feiert seinen Treffer zum 2:0.
Bild: Uli Deck
KSC gewinnt 2:0 gegen Hannover 96: Badener in der zweiten Halbzeit kämpferisch
Karlsruhe
12.08.2019 20:35
Hannover 96 ist nach dem Fehlstart in der 2. Fußball-Bundesliga im DFB-Pokal gleich in der ersten Runde ausgeschieden. Das Zweitliga-Duell beim Tabellenführer Karlsruher SC verloren die Niedersachsen am Montag mit 0:2 (0:0). Der Karlsruher SC spielte sich in der zweiten Halbzeit in Führung. Das Fazit von Cheftrainer Alois Schwartz: "Wir waren heute achtsamer als im vergangenen Spiel und haben gut nach vorne gespielt."

Lukas Grozurek (53. Minute) und Marvin Wanitzek per Foulelfmeter (61.) trafen für die Badener. Die Mannschaft von Trainer Alois Schwartz revanchierte sich damit auch für das klare 0:6 in der ersten Pokal-Runde vor einem Jahr gegen Hannover.

Karlsruher SC - Hannover 96 DFB-Pokal
David Pisot (KSC 5) im Zweikampf mit Florent Muslija (H96 35) Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Der niedersächsische Bundesliga-Absteiger ist damit nach drei Pflichtspielen der neuen Saison noch ohne Sieg. In einer ausgeglichen ersten Halbzeit agierten beide Mannschaften vor 11.779 Zuschauern vorsichtig und vermieden zu großes Risiko, dennoch hätten auch die Gäste in Führung gehen können. Bei der besten Chance von Hannover durch Marvin Ducksch rettete KSC-Verteidiger David Pisot unmittelbar vor der Pause noch kurz vor der Linie.

In der zweiten Halbzeit verdienten sich die Gastgeber von Trainer Alois Schwartz den Sieg, weil sie die kämpferisch bessere Mannschaft waren und Hannover gar nicht erst zum Spielaufbau kommen ließen. "Ich bin überglücklich, dass wir wieder nachgelegt haben", so Spieler Daniel Gordon nach dem Spiel.

Karlsruher SC - Hannover 96 DFB-Pokal
Marvin Pourie (KSC 9) beim Schuss aus der Flanke. Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Nach einem Ballverlust von Hannovers Mittelfeldspieler Edgar Prib ließ Grozurek dem früheren Nationaltorhüter Ron-Robert Zieler keine Chance. Dem Strafstoß ging ein Foul von Prib an KSC-Torjäger Marvin Pourié voraus. Zwischenzeitlich war ein Treffer von Lukas Fröde wegen Abseits nicht anerkannt worden (58.).

Das 1:0 schoss Lukas Grozurek für den KSC. "Die ersten 15 bis 20 Minuten der zweiten Halbzeit waren wir, denke ich, überragend", so Grozurek. Auch der zweite Torschütze der Badener, Marvin Wanitzek, zeigt sich mit der Leistung der Mannschaft zufrieden. "Wir haben als Kollektiv gut gearbeitet!"

Auch das Resumee von Cheftrainer Alois Schwartz ist positiv. "Wir waren heute achtsamer als im vergangenen Spiel und haben gut nach vorne gespielt, hätten allerdings ruhiger spielen können", so Schwartz nach dem Spiel. "Letztendlich zählt im Pokal aber nur der Sieg."


2019: 1. Runde DFB-Pokal: KSC - Hannover96

Karlsruher SC - Hannover 96 DFB-Pokal Karlsruher SC - Hannover 96 DFB-Pokal Karlsruher SC - Hannover 96 DFB-Pokal Karlsruher SC - Hannover 96 DFB-Pokal

 

Es ist nicht mehr möglich, Kommentare zu diesem Artikel zu verfassen.
24 Kommentare