Sercan Sararer
Sercan Sararer
Bild: Reisenauer
Der Vertrag ist unter Dach und Fach: Sercan Sararer ist "der Neue" beim KSC
Karlsruhe
04.12.2018 12:03
Wenn der Medizincheck gut verläuft, dann unterschreibt der "Wunschspieler" der sportlich Verantwortlichen des Karlsruher SC heute einen Vertrag im Wildpark: Sercan Sararer. Zunächst kommt der zuletzt vereinslose Profi - für wenig Geld - bis Ende der Saison zu den Blau-Weißen" Der Kontrakt soll sich automatisch verlängern, falls Sararer Stammspieler wird.

Der vor wenigen Tagen 29 Jahre alt gewordene Offensivallrounder war zuletzt vertragslos, Ex-Club Greuther Fürth wollte nicht verlängern. Eine heftige Verletzung, ein doppelter Adduktorenabriss, hatte ihn lange geplagt. Auch, weil Sercan Sararer immer wieder zu ehrgeizig war, zu früh in den Trainings- und Spielbetrieb einstieg. Doch nach dem Vertragsende bei Fürth überzeugten ihn seine Berater, dass er sich zwei Monate völlige Ruhe gönnen solle. Das half.

Wieder Hoffnung auf tolle Spiele

Jetzt ist der Mann mit drei Staatsbürgerschaften - türkisch, deutsch und spanisch - gesund und arbeitet seit acht Wochen konzentriert an seiner Fitness. Mit individuellen Trainingseinheiten und auch beim Regionalligisten Bayreuth, unter Trainer Timo Rost, dem Ex-Profi des VfB Stuttgart.

Nach dieser langen Leidenszeit und nur rund einer Stunde Spielpraxis in den letzten 20 Monaten ist nun endlich Licht am Ende des Tunnels. Endlich die Hoffnung wieder tolle Spiele abliefern zu können. Nach dieser monatelangen Pause ist es für ihn essentiell, Spielpraxis zu bekommen und das Vertrauen des Trainers zu spüren.

Angebote aus Liga 2 ausgeschlagen

KSC-Chefcoach Alois Schwartz soll ihn und auch seinen Berater - den Ex-KSC Kapitän Mario Eggimann - mehrfach angerufen haben, suchte aus Überzeugung das persönliche Gespräch. Auch daher entschied sich der Mittelfeldspieler für den Drittligisten Karlsruher SC und gegen die Angebote aus Liga 2.

Aber: Sararer ist kein einfacher Charakter, kein Leisetreter der sein Fähnchen in den Wind hängt, sondern einer, der ab und zu mal über die Stränge schlägt - und einer, der seine Meinung sagt.

Trainer Schwartz kommt mit solchen Typen, die Ecken und Kanten haben, zurecht. Beispiel gibt es dafür genug. Ob in Sandhausen mit dem Top-Angreifer Aziz Bouhaddouz oder beim KSC mit Weltenbummler Marvin Pourié. Er hat alle korrekt behandelt, alle haben sich enorm positiv entwickelt, wurden wertvoll für das Team. So soll es bei Sararer auch werden.

"Serci" kann dem Verein gut helfen

Die Voraussetzungen dazu sind da. Seine Stärken: Schnelligkeit, tolle Technik und "Serci" ist einer, der keinen Zweikampf scheut. Bisweilen dabei zwar etwas überzieht - eben, weil er gewinnen will. Er ist hin und wieder gar etwas nicklig, um erfolgreich zu sein. Er geht voran - das kann dem Verein helfen.

Seine Vita lässt die Badener hoffen: In der ersten Bundesliga brachte es der Offensivspieler, der schon in Fürth, Stuttgart und Düsseldorf unter Vertrag stand, auf 35 Einsätze. In Liga zwei gar auf 129 Spiele, in denen er 23 Tore erzielte. Mit einem gesunden, formstarken Sararer könnte das große KSC-Ziel Aufstieg eher erreicht werden.

+++ Aktualisierung, 17.49 Uhr +++

Nach ka-news-Informationen hat Sercan Sararer den Medizincheck bestanden. Den Vertrag beim KSC werde er am Mittwoch unterschreiben. Der Kontrakt ist zunächst bis Ende der Saison gültig, soll sich aber dann automatisch um Jahr verlängern, falls Sararer Stammspieler wird. "Serci" soll schon am Mittwoch am Nachmittagstraining teilnehmen.

+++ Aktualisierung 5. Dezember +++

Wie der KSC nun bestätigt, kommt Sercan Sararer zu den Blau-Weißen in den Wildpark. 

Ich bin sehr dankbar, dass mir der KSC nochmal die Chance gibt, mich zu beweisen. "Ich bin sehr motiviert und werde alles dafür tun, der Mannschaft zu helfen", erklärte Sararer nach der Vertragsunterschrift im Wildpark. Beim Karlsruher SC wird der gebürtige Nürnberger mit der Rückennummer 23 auflaufen. 

31 Kommentare

Hinweis: Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren. Bitte beachten Sie die Kommentarregeln.
Betreff/Titel


Ihr Kommentar

Noch Zeichen