Christian Eichner (KSC Trainer) feuert die Mannschaft an.
Christian Eichner (KSC Trainer) feuert die Mannschaft an.
Bild: Carmele/TMC-Fotografie
KSC-Abschlussinterview Teil zwei: Geht es nach Platz sechs jetzt um den Aufstieg, Herr Eichner?
Karlsruhe
26.05.2021 14:01
Im zweiten Teil des Saisonabschluss-Interview blickt KSC-Trainer Christian Eichner schon jetzt auf die kommende Saison. Mit Schalke 04 und Werder Bremen kommen zwei "Topabsteiger" und aus der dritten Liga "zwei spannende Aufsteiger" mit Dynamo Dresden und Hansa Rostock in Liga zwei. Außerdem verrät Eichner, worauf sich die Fans bei Neuzugang Leon Jensen einstellen dürfen und was nach Platz sechs das Ziel für die nächste Saison ist.

Bleibt Jerome Gondorf der Kapitän?

Ja, er hat diese Rolle herausragend ausgefüllt. Er hat das gemacht, was ich mir von ihm erwartet habe. Er hat eine überragende Saison gespielt, wurde immer stärker, als er etwas weg von der Sechserposition kam. Er ist in jedem Spiel ein richtiger Kapitän, er wirft sich in alle Zweikämpfe, gibt Anweisungen, geht voran - alles absolut top.

Bei Janis Hanek läuft der Vertrag aus… Wie ist da der Stand der Dinge?

Jannis wird uns verlassen. Ich bin froh, dass ich ihm in Heidenheim nach einer extrem schweren Verletzung sein erstes Zweitligaspiel "geben" konnte. (Das Interview wurde vor Bekanntgabe des Abgangs von Janis Hanek geführt. (Anm. d. Red.))

Jerome Gondorf (KSC 8) am Ball.
Jerome Gondorf (KSC 8) am Ball. Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Es gab Interesse aus der 1. Bundesliga am Trainer Christian Eichner. Ist Eichner die komplette nächste Saison Chefcoach beim KSC?

Wenn ich nicht entlassen werde, sehe ich nichts anderes.

Es wurden einige Verträge verlängert. Auffällig dabei: Außer bei Choi und Batmaz handelt es ich um Spieler, die die 30-Jahre-Grenze überschritten haben. Ist das zukunftsträchtig? Haben diese Spieler noch großes Entwicklungspotential?

Ich verstehe die Frage, aber das muss man individuell betrachten. Der Vertrag von Marc Lorenz hat sich aufgrund der Einsätze automatisch verlängert, und er hat sich das verdient. Daniel Gordon hat einen unfassbaren Wert für die Mannschaft. Und Sebastian Jung hat sich zuletzt großartig präsentiert, er ist ein Qualitätsspieler, er erweitert unsere Optionen. Generell spielt das Alter wie auch viele andere Faktoren eine Rolle bei der Beurteilung. Und ich bin zuversichtlich, dass noch der eine oder andere junge Spieler dazu kommt.

Christian Eichner (KSC Trainer) kommt ins Stadion
Christian Eichner (KSC Trainer) kommt ins Stadion Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Bei welchen aktuellen KSC-Profis sehen Sie das größte Entwicklungspotential?

Da gibt es einige. Aber dazu etwas zu sagen ist verfrüht.

Leon Jensen aus Zwickau ist der erste externe Neuzugang.

Ein sehr variabler Mittelfeldspieler. Er fühlt sich sicherlich im Zentrum am wohlsten, kann aber auch auf den Außen zum Einsatz kommen. Er soll den Konkurrenzkampf beleben und hier die nächsten Schritte in seiner Entwicklung gehen.

Auf dem Gebiet der Tore nach Standards war der KSC hervorragend. Kann man das wiederholen oder gar steigern?

Man kann auf alle Fälle weiter daran arbeiten, um wieder dahin zu kommen oder es eben noch weiter zu verbessern. Wir haben mindestens die gleiche Anzahl an Standards, die nicht gut kommen. Da kann man also besser werden. Wir bleiben auch auf diesem Gebiet fleißig und lassen uns immer wieder etwas Neues einfallen.

Christian Eichner (KSC Trainer) lautstark am Spielfeldrand.
Christian Eichner (KSC Trainer) lautstark am Spielfeldrand. Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Spieler der Saison? Thiede? Gersbeck oder Breithaupt?

Es ist immer schwer bis unmöglich, aus einem tollen Team einen herauszugreifen. Tim Breithaupt als junger Spieler hat seine ersten Schritte im Profifußball absolviert und hat das gut gemacht. Diesen Weg gehen wir behutsam gemeinsam weiter. Marco Thiede und Marius Gersbeck haben ein tolles Jahr hinter sich, aber auch Jerome Gondorf, Philipp Hofmann, Kyoung-Rok Choi und Marc Lorenz. Die Liste ließe sich fortführen.

Wo ist im Kader die größte Baustelle? Auf den Außenbahnen?

Die größte personelle Herausforderung besteht auf der rechten Außenbahn.

Zlatan Bajramovic (KSC Co-Trainer) und Christian Eichner (KSC Trainer) kommen ins Stadion
Zlatan Bajramovic (KSC Co-Trainer) und Christian Eichner (KSC Trainer) kommen ins Stadion Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Nachdem man Rang sechs in der Abschlusstabelle erreichte, werden die Erwartungen an die kommende Saison sicher hoch sein. Manche werden von Aufstieg reden. Ist das berechtigt? Ist das Druck?

Ich kann und will es niemand verbieten, davon zu reden oder zu träumen. Als Trainer muss ich eine realistische Bewertung vornehmen und alles richtig einordnen. Dazu gehören das Teilnehmerfeld und auch die finanziellen Möglichkeiten aller 18 Vereine der 2. Liga in der kommenden Saison. Wir haben die Absicht und den Ehrgeiz wieder eine ruhige Saison zu spielen.

Das heißt, das Ziel ist eine ruhige Saison?

Ja, das geht nicht anders. Es kommen Topabsteiger aus der Bundesliga, dazu von unten aus Liga drei mit Dynamo Dresden und Hansa Rostock spannende Aufsteiger – und das in eine ja auch bereits in diesem Jahr schon sehr gut besetzte Liga.

Es ist nicht mehr möglich, Kommentare zu diesem Artikel zu verfassen.
25 Kommentare