Ingo Wellenreuther (KSC Präsident)
Muss Ingo Wellenreuther um sein Amt als KSC-Präsident bangen?
Bild: Tim Carmele | TMC-Fotografie
Wird Martin Müller neuer KSC-Präsident? Das sagt Ingo Wellenreuther zu seinem Gegenkandidaten (mit Video)
Karlsruhe
01.10.2019 19:30
Neun Jahre lang stand er an der Spitze des KSC, zwei Mal wurde er wiedergewählt - konkurrenzlos. Bei der Wahl bei der Mitgliederversammlung am 12. Oktober will Vereinspräsident Ingo Wellenreuther seine Amtszeit nun um weitere drei Jahre verlängern. Dabei könnte ihm aber ein Strich durch die Rechnung gemacht werden, denn: Mit Martin Müller, KSC-Verwaltungsrat und Unternehmer, muss er sich erstmals einem Gegenkandidaten stellen. Was der (noch) KSC-Präsident von dem unerwarteten Gegenwind hält - ka-news.de hat ihm im Video-Interview gefragt.

Beim Karlsruher SC geht es derzeit Schlag auf Schlag: Kaum ist der Stadion-Streit vorerst vom Tisch, muss sich Präsident Ingo Wellenreuther schon der nächsten Hürde stellen: Einem Gegenkandidaten, der ihm bei der Mitgliederversammlung am 12. Oktober sein Amt als Vereinspräsident streitig machen könnte. Herausforderer Martin Müller hatte seine Kandidatur überraschend am vergangenen Wochenende bekanntgegeben.

Ingo Wellenreuther ist seit 2010 Präsident des Karlsruehr SC. Bild: Tim Carmele | TMC-Fotografie

Am Montag dann die nächste Überraschung: KSC-Legende "Euro Eddy" Edgar Schmitt sowie Vize-Präsident Günter Pilarsky äußerten sich gegenüber den Badischen Neuesten Nachrichten (BNN) positiv zur Kandidatur von KSC-Verwaltungsrat Müller.

Wird Martin Müller neuer KSC-Präsident? Bild: Collage Tim Carmele | TMC-Fotografie/GEM Ingenieursgesellschaft

Ob Ingo Wellenreuther nun um seine Position im Verein bangen muss und wie es für ihn nach einer eventuellen Wahlniederlage beim KSC weitergehen könnte, hat er im ka-news.de-Interview verraten.

KSC-Präsident Ingo Wellenreuther im Video-Interview:

 

Lade TED
 
Ted wird geladen, bitte warten...
 
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert:
Es ist nicht mehr möglich, Kommentare zu diesem Artikel zu verfassen.
26 Kommentare