Ingo Wellenreuther (KSC Präsident)
Ingo Wellenreuther (KSC Präsident)
Bild: Tim Carmele | TMC-Fotografie
Mit deutlicher Mehrheit stimmen KSC-Mitglieder für Ausgliederung: "Ein historischer Tag" freut sich Präsident Ingo Wellenreuther
Karlsruhe
01.07.2019 14:45
Die KSC-Mitglieder haben entschieden: Der Verein gliedert, rückwirkend zum 31. Dezember 2018, seine Profiabteilung aus. 88,2 Prozent der anwesenden Mitglieder stimmten dafür, damit wurde die nötige Dreiviertelmehrheit deutlich erreicht.

Großer Jubel brach am Samstagmittag im Wildparkstadion aus - und das obwohl der Karlsruher SC gerade in der Sommerpause weilt - als KSC-Präsident Ingo Wellenreuther das Abstimmungsergebnis verkündete. Eine deutliche Mehrheit von 88,2 Prozent stimmte für die Ausgliederung der Profiabteilung, welche die erste Mannschaft, die U19 und die U17 umfasst. Die Mitglieder haben wohl auch dafür gestimmt, weil das Mitspracherecht für sie weiterhin vorhanden bleiben soll.

"Ein historischer Tag", fasst Vereinspräsident Ingo Wellenreuther den 29. Juni 2019 zusammen. Jetzt können die Verträge unterschrieben werden, bis August hat der KSC dafür Zeit. 

KSC-Präsident Ingo Wellenreuther mit den Details im ka-news.de-Videointerview:


KSC-Mitgliederversammlung zur Ausgliederung

Ausserordentliche Mitgliederversammlung des KSC Hauptbühne mit Rednerpult dahinter die neue Tribüne mit neuer Überdachung. KSC Mitglieder stimmen für die Ausgliederung. l. Michael Becker (Geschäftsführer), r. Ingo Wellenreuther (Präsident)

Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert:
Es ist nicht mehr möglich, Kommentare zu diesem Artikel zu verfassen.
16 Kommentare