Christian Eichner und Oliver Kreuzer im Gespräch. Sprechen die Beiden hier über den nächsten KSC-Transfer?
Christian Eichner und Oliver Kreuzer im Gespräch. Sprechen die Beiden hier über den nächsten KSC-Transfer?
Bild: Carsten Kitter
Oliver Kreuzer verrät: KSC-Personalplanungen trotz Neuzugängen nicht abgeschlossen - Kommt jetzt O’Shaughnessy?
Karlsruhe
26.08.2021 16:55
Innerhalb weniger Tage hat der Karlsruher SC zwei neue Spieler verpflichtet. Doch bis zum Transferschluss am 31. August könnte trotz des neuen Verteidiger-Duos noch etwas Bewegung in den Kader von Christian Eichner kommen. Das verrät Oliver Kreuzer im Gespräch mit ka-news.de

Während Co-Trainer Zlatan Bajramovic noch letzte Anweisungen gab und kurz darauf ein munteres Spiel zwischen den KSC-Profis auf dem Trainingsplatz startete, unterhielten sich Cheftrainer Christian Eichner und Sportgeschäftsführer Oliver Kreuzer noch recht angeregt.

Bekommt der KSC noch weitere Verstärkung?

Möglicherweise ging es beim Gespräch zwischen Trainer und Sportchef noch um einen weiteren möglichen KSC-Transfer. Denn obwohl mit Kilian Jakob und Felix Irorere zuletzt zwei junge Defensivspezialisten im Wildpark unterschrieben, ist die Personalplanung wohl noch nicht abgeschlossen, wie Kreuzer auf Nachfrage von ka-news.de verrät.

Oliver Kreuzer und Christian Eichner unterhalten sich.
Oliver Kreuzer und Christian Eichner unterhalten sich. Bild: Carsten Kitter

"Nein, eventuell passiert noch was bei uns", sagt Kreuzer und lässt damit Raum für Spekulationen. Nähere Details wollte der Ex-Profi nicht verraten, auch nicht, ob es sich beim Transfer um einen Zu- oder Abgang handle. Laut einem Bericht der "Badischen Neuesten Nachrichten" (BNN) soll es sich aber um den finnischen EM-Fahrer Daniel O’Shaughnessy handeln. Auch der 26-Jährige ist auf der Position des Innenverteidigers zuhause.

Auskunftsfreudiger ist Kreuzer dann bei einer Frage zum jüngsten Neuzugang von Eintracht Frankfurt, der am Donnerstag noch nicht mit der Mannschaft trainierte. "Wir werden schauen ob er bereits am Samstag oder dann Anfang der kommenden Woche zur Mannschaft stößt", so Kreuzer. Für das anstehende Spiel am Freitagabend in Nürnberg werde Irorere entsprechend nicht im Kader stehen.

"Felix ist ein hochtalentierter Innenverteidiger"

"Felix ist ein junger, hochtalentierter Innenverteidiger, den wir auch schon länger aus den U-Mannschaften kennen. Er kann bei uns jetzt den nächsten Schritt machen. In seinen Probetrainings haben wir uns von seinen Qualitäten überzeugen können", so Kreuzer über den Deutsch-Franzosen. 

Bei der Eintracht durchlief Irorere ab 2013 alle U-Mannschaften und gehörte ab Sommer 2020 zu den Profis der Adler. Dort konnte er sich aber nicht durchsetzen. In der Bundesliga kam der 19-Jährige zu keinem Einsatz. 

Es ist nicht mehr möglich, Kommentare zu diesem Artikel zu verfassen.
7 Kommentare