Ernste Miene bei Oliver Kreuzer beim Einmarsch in das Stadion zum Heimspiel.
Sportdirektor Oliver Kreuzer.
Bild: Tim Carmele | TMC-Fotografie
Sportdirektor Kreuzer vertraut auf Eichner - "macht einen richtig guten Job"
Karlsruhe
14.02.2020 20:00
Im Heimspiel am kommenden Sonntag gegen Osnabrück wird Christian Eichner auf der Trainerbank des KSC sitzen. Auch wenn die ersten beiden Spiele unter seiner Regie nicht von Erfolg gekrönt waren, wird er wohl dennoch die kommenden Spiele die Mannschaft trainieren und versuchen den Abstieg zu vermeiden.

Noch kein einziges Pflichtspieltor 2020: So bitter liest sich die aktuelle Statistik des Karlsruher SC. Zuletzt verloren die Blau-Weißen beim Aufstiegsaspiranten Hamburger SV 0:2. Dennoch sehen die Verantwortlichen Verbesserungen seit der Trennung von Alois Schwartz, der vor rund zwei Wochen seinen Hut nehmen musste.  "Christian Eichner ist in der Mannschaft hoch angesehen und macht einen richtig guten Job", so Oliver Kreuzer im Gespräch mit ka-news.de.

Eichner relativ entspannt vor Spiel gegen Osnabrück

Gegen den VfL geht es um drei immens wichtige Punkte - Anspannung bei Eichner spürt man nicht. Der neue Mann an der Seitenlinie sieht dem Spiel relativ entspannt entgegen: "Ich empfinde den wenigsten Druck vor dem Spiel gegen Osnabrück. Für mich ist es ein großes Privileg Trainer des Karlsruher SC zu sein", sagt der 37-Jährige im Rahmen der Pressekonferenz am Freitag vor dem Duell der Aufsteiger. 

Der neue Trainer des Karlsruher SC: Christian Eichner. Bild: Tim Carmele | TMC-Fotografie

Christian Eichner ist lange genug Trainer, um zu wissen, in welcher Situation die Badener stecken. "Ich habe hier beim KSC alle verschiedenen Seiten erlebt - himmelhochjauchzende Momente und auch den Abstieg." 

Christian Eichner. Bild: Carmele|TMC-Fotografie

Und vor allem weiß er, wie seine Mannschaft wieder aus dem Tabellenkeller kommen kann. "Der KSC ist immer dann sehr konkurrenzfähig wenn alle in die gleiche Richtung denken und wir uns gegenseitig unterstützen", so Eichner. 

Rückendeckung von Kreuzer

Die Unterstützung und vor allem die Rückendeckung scheint er von der sportlichen Führung vorerst sicher zu haben. "Christian Eichner ist keine Interimslösung. Er genießt unser Vertrauen", sagt Oliver Kreuzer im Gespräch mit ka-news.

Doch wie lange er an der Seitenlinie bleibt, darauf wollte sich der Sportdirektor nicht festlegen: "Es steht kein Zeitraum fest, wie lange Christian Eichner Trainer bleibt." 

Es ist nicht mehr möglich, Kommentare zu diesem Artikel zu verfassen.
13 Kommentare