Filialleiterin Ilona Dreher in der Badischen Badstub' am Rondellplatz
Filialleiterin Ilona Dreher in der Badischen Badstub' am Rondellplatz
Bild: Toby Frei
Ilona Dreher, ein echtes Original: Herz, Fleiß und ganz viel badische Seele
Karlsruhe
25.08.2021 15:46
Es scheint einem schier die Sonne entgegen, wenn man Badische Backstub'-Filialleiterin Ilona Dreher trifft. Die agile Mühlburgerin bringt alles mit, was sich ein ambitionierter Arbeitgeber wünschen kann. Man darf sogar sagen: Dreher ist das Herzstück der Dependance am Rondellplatz - diese Mischung aus Anpacken und Leidenschaft besticht und begeistert!

Wir setzen uns mit der sympathischen 63-Jährigen in den gemütlichen Cafébereich der Badischen Backstub' und sind gespannt, was die erfahrene Verkäuferin zu erzählen hat.

Liebe Frau Dreher, was macht es so besonders, bei der Badischen Backstub' zu arbeiten? Und was unterscheidet die BB von den Konkurrenten?

Die Atmosphäre, der Teamgeist und das gesamte Geschäftsklima. Und was die Konkurrenz betrifft: Ganz klar die Qualität und die Handarbeit. Unsere Kundschaft liebt das. Ich bin jetzt 20 Jahre dabei, wenn man so will, ein "altes Pferd". Ich liebe meinen Beruf und bin dann morgens bei der Öffnung auch immer gerne für unsere Kundschaft da.

Sie kennen ihre Leute schon jahrelang?

Wenn wir morgens öffnen, stehen mindestens 25 Leute vor der Tür. Man kennt sich mittlerweile, das ist schön. Wir erhalten sogar per E-Mail gute und positive Resonanz für unsere Freundlichkeit, was uns natürlich sehr freut. Inzwischen werde ich sogar ohne Namensschild angesprochen, weil wir seit Jahren so viel Stammkundschaft haben. Aber auch jedes neue Gesicht ist gerne gesehen.

Die Fertigung (von Hand) findet ja in Ettlingen statt, wann liefern die denn an?

Wir kriegen ja nicht alles fertig geliefert: Brezelteiglinge, Brötchenteiglinge, Schlemmerzöpfchenteiglinge, das wird zwar geliefert, das backen wir aber alles selber hier bei uns. So können wir garantieren, dass unsere Backwaren in der Produktion in Ettlingen von Hand gefertigt werden, gleichzeitig aber auch über den gesamten Tag frisch sind. Wenn gebacken wird und es riecht gut, dann ist das fast unwiderstehlich. Unsere Qualität der Backwaren ist wirklich gut.

So lecker kann Wurstsalat sein!
So lecker kann Wurstsalat sein! Bild: Toby Frei

 

Erzählen Sie mal, Frau Dreher, wie ist so ihr Tagesablauf?

Also: Ich starte früh in den Tag, mach' mich fertig, dann trink' ich meinen Kaffee und schon im Auto freue ich mich auf meinen Arbeitsplatz. Wenn ich die Tür aufschließe, dann ist das mein (Be-)Reich, wo ich mich sofort wohlfühle. Seit acht Jahren bin ich jetzt Filialleiterin. Wenn ich angekommen bin, mache ich das Radio an, weil Musik doch immer gute Laune macht. Was bei mir aber eigentlich gar nicht nötig ist, weil ich eh immer gute Laune hab´! Dann holen wir die Brezeln raus, damit die schon fertig sind. Der Ofen ist schon an, die Tische und Stühle werden schön gerichtet und wir gucken, ob alles sauber ist. Dann kommt auch schon meine Kollegin.

Sie sind die erste, die reinkommt ...

... genau. Wir haben ja auch immer viel und genug zu tun. Da wird es nie langweilig.

Um 5.30 Uhr ist dann alles so, wie es sein soll?!

Fast alles: Wir kriegen zwei Touren, es soll ja immer alles frisch sein. Die zweite Tour kommt kurz vor 8 Uhr. Um 9 Uhr kommt dann die dritte Mitarbeiterin und dann geht's grad weiter. Wir haben momentan bis 18 Uhr geöffnet. Bei dem Wetter kann man hier ja auch ganz schön draußen sitzen. Ohne Corona hatten wir sogar bis 20 Uhr offen. Da haben wir uns in der letzten Zeit immer angepasst. Unser Team macht eine Woche die Frühschicht und eine Woche dann später. Da sind wir aber auch flexibel. Aber: Ich bin eine absolute Frühaufsteherin, schlafe dann aber auch gerne, wenn ich nach Hause komme (lacht).

Wie viele Leute arbeiten in dieser Filiale?

In dieser Filiale sechs feste Kräfte. Am Wochenende haben wir zusätzlich zwei studentische Aushilfskräfte und wir suchen immer wieder Verstärkung. Ich bin seit mittlerweile 20 Jahren dabei und kann die BB nur jedem als Arbeitgeber empfehlen. Hier wird Teamgeist gelebt und alle haben immer ein offenes Ohr. Das macht Spaß.

 

Die "Mädels" der Badischen Backstub' am Rondellplatz
Die "Mädels" der Badischen Backstub' am Rondellplatz Bild: Toby Frei

Gesund und Tradition - geht das bei euch Hand in Hand?

Das geht bei uns alles Hand in Hand. Wir haben mittlerweile auch ein paar vegane Produkte, die Nachfrage ist da, es wird sogar viel danach gefragt. Da passen wir uns an, gleichzeitig halten wir aber auch an der Tradition fest. Wir beraten unsere Kundschaft auch immer gerne. Früher war die Informationsquelle der Produktordner, heute ist das alles digital und schneller. Ich kann dann dem Kunden also genau sagen, was drin ist im Produkt und was nicht. Das steht alles auf dem Display. Das ist eine Erleichterung für uns und wir freuen uns auch, wenn wir unseren Kunden immer alle Informationen direkt geben können.

Was ist denn wichtig für diesen Job, was sollte man können?

Herz. Den Job zu lieben, schon allein, wenn man morgens dann die Tür aufmacht, die Kundschaft strahlt, ich strahle und sie sind zufrieden. Die gute Laune ist ansteckend, das färbt ab. Die haben ja auch keine andere Chance, die müssen ja mit mir lachen (lacht).

Impression Badische Backstub' am Rondellplatz
Impression Badische Backstub' am Rondellplatz Bild: Toby Frei

Frau Dreher, Sie sind wirklich ein echtes Pfund für diesen Laden ...

... ich hoffe es!

Welche Produkte sind denn bei Ihnen beliebt und am erfolgreichsten?

Natürlich unsere Brezeln und im süßen Bereich unsere schönen, guten Streuseltaler. Bei Brot ist es unser Albtaler und das Spelter Dinkel, aber auch die Dinkelbrezel ist sehr beliebt. Und unsere tollen Apfeltaschen natürlich.

Wieviel Auszubildende habt ihr momentan?

Wir haben aktuell vier Azubis. Wir sind aber ständig auf der Suche nach neuen Auszubildenden. Schließlich wollen wir hier ja auch gerne immer neue, junge Kolleginnen und Kollegen mit unserer guten Laune anstecken und in unser Team integrieren (lacht). Soziales Engagement  und Nachhaltigkeit  spielen definitiv auch eine Rolle und werden groß geschrieben. Wir schauen, dass wir für die Mitarbeitenden was machen, um ihnen unsere Wertschätzung zu zeigen. Die BB sorgt zum Beispiel dafür, dass die Mitarbeitenden günstig an Fahrräder kommen oder Zuschüsse für KVV-Tickets bekommen. Wir unterstützen zudem soziale Projekte außerhalb unseres Betriebs. 2021 haben wir die Erdbebenopfer in Kroatien unterstützt, für jeden verkauften Berliner haben wir 10 Cent abgeführt. Zwischendurch machen wir halt so kleine Sachen, wir haben aktuell Muffins in einen Kindergarten nach Malsch geliefert, die wollten sich einfach bei den Kindern bedanken, dass diese die Coronazeit überstanden haben. Kinder sind ja letztendlich die, die sehr darunter leiden und das Ganze auch nicht verstehen. Da ist auch unsere Geschäftsführerin Susanne Schied mit ganzem Herzen dabei.

Was würden Sie zu (jungen) Leuten sagen, die hier anfangen wollen zu arbeiten?

Freude an der (Team-)Arbeit, Freude daran, die Backwaren an die Kundschaft zu verkaufen. Jeden Tag aufs Neue. Und sie können sich auf viel Spaß im Team einstellen (lacht).

Sie haben ja auch einen gut riechenden Arbeitsplatz ...

... jawoll. Manchmal könnte man ein Stück Fleischwurst vertragen, was Deftiges, was Gegrilltes (lächelt).

 

Eine Mitarbeiterin der Badischen Backstub' bei der Arbeit
Eine Mitarbeiterin der Badischen Backstub' bei der Arbeit Bild: Toby Frei

Abschließend Frau Dreher: Wie lange sind Sie noch dabei?

Solange mich die Geschäftsführung noch will (lacht). Spaß beiseite: In 22 Monaten gehe ich in Rente.

Haben Sie nicht noch Lust, ein wenig länger zu arbeiten?

Ganz ehrlich: Mir wird etwas fehlen. Das ist ja keine Arbeit für mich, ich gehe gern ins Geschäft. Und die Wertschätzung ist auch absolut da. Was (mir) wichtig ist: Es gibt auch mal ein dickes Lob, es ist alles menschlich hier. Das hat und kriegt man nicht überall. Da gibt's schon mal zwei Schachteln Schokoküsse von der Geschäftsführung für besondere geleistete Dienste (wie beispielsweise den stressigen Umbau). Das Geschäftsklima ist einfach gut und stimmt. Das Lob und die Anerkennung von oben gebe ich dann auch gerne an meine "Mädels" weiter. Apropos Geschäftsklima: Ich hatte mal zwei Azubis, die kommen heute noch vorbei, um sich zu bedanken!

Liebe Frau Dreher, vielen Dank für das Gespräch!

www.badische-backstub.de

Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert:
Es ist nicht mehr möglich, Kommentare zu diesem Artikel zu verfassen.
0 Kommentare