UITP-Präsident Masaki Ogata und OB Mentrup
UITP-Präsident Masaki Ogata und OB Mentrup
Bild: ps
Personennahverkehr: TechnologieRegion präsentiert sich in Montreal
Karlsruhe/Montreal
19.05.2017 19:00
Vom 15. bis 17. Mai fand in Montreal (Kanada) die Weltmesse der Verkehrsbetriebe statt, der Global Public Transport Summit des Internationalen Verbands für öffentliches Verkehrswesen (UITP). Zentrale Themen waren unter anderem Urbanisierung, Reduktion von Emissionen und Digitalisierung. Und auch die TechnologieRegion Karlsruhe (TRK) war vor Ort.
Wirtschaft interessiert Sie?

Bestellen Sie gratis unseren Business-Newsletter von Redaktionsleiterin Corina Bohner

Insgesamt 280 Aussteller aus 40 Ländern zeigten auf rund 30.000 Quadrat­metern die neuesten Produkte und Entwicklungen rund um den öffentlichen Personennahverkehr. Rund 2.250 Teilnehmer aus 80 Ländern nutzten die Gelegenheit, sich im Rahmen des angeschlossenen Kongresses über Themen, Herausforderungen und Lösungen für die Mobilität der Zukunft zu informieren. Das teilte die TRK am Mittwoch mit.

"Lösungen für nachhaltige, sichere und komfortable Mobilität finden"

Die TRK präsentierte sich in Sachen öffentlicher Personennahverkehr: "Mit einem Gemeinschaftsstand sowie – als einzige Region – mit einer eigenen Vortrags-Session im Rahmen des Kongresses. Stand und Session stießen sowohl bei den Spitzen des UITP als auch bei den Besuchern auf großes Interesse," so die TRK.

Zur Fachdelegation, die unter Leitung von Karlsruhes Oberbürgermeister und TRK-Vorsitzenden Frank Mentrup die Stärken der TRK in Montreal vorstellten, gehörten nach Aussage der TRK Vertreter der PTV Group, INIT, Karlsruher Verkehrsbetrieben (KVV), Karlsruher Messe- und Kongress GmbH (KMK), TransportTechnologie-Consult Karlsruhe GmbH, FZI Forschungszentrum Informatik, Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Hochschule Karlsruhe –Technik und Wirtschaft sowie der IHK Karlsruhe.

"Lösungen für eine nachhaltige, sichere und komfortable Mobilität zu finden, gehört zu den wichtigsten Aufgaben unserer Zeit. Und die TechnologieRegion Karlsruhe zählt durch ihre innovativen Forschungseinrichtungen und Unter­­nehmen zu einem der europaweit stärksten Standorte auf diesem Gebiet," so Mentrup.

Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert:
1 Kommentare

Hinweis: Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren. Bitte beachten Sie die Kommentarregeln.
Betreff/Titel


Ihr Kommentar

Noch Zeichen