Frank Mastiaux
Frank Mastiaux, Vorstandsvorsitzender der EnBW.
Bild: Christoph Schmidt/Archiv
EnBW stellt sich nach verlustreichem Jahr den Aktionären
Karlsruhe
09.05.2017 02:25
Der Energiekonzern EnBW muss seinen Aktionären bei der Hauptversammlung in Karlsruhe heute einen Milliardenverlust erklären. Niedrige Strompreise und Belastungen aus dem Pakt zur Entsorgung der atomaren Altlasten haben das Unternehmen tief in die Verlustzone rutschen lassen.
Wirtschaft interessiert Sie?

Bestellen Sie gratis unseren Business-Newsletter von Redaktionsleiterin Corina Bohner

2016 lag der Jahresfehlbetrag bei fast 1,8 Milliarden Euro. Im Vorjahr hatte es hauptsächlich wegen des Verkaufs von Wertpapieren noch einen Gewinn von gut 158 Millionen Euro gegeben. Das Eigenkapital schrumpfte, die Verschuldung stieg. Eine Dividende für 2016 soll es nicht geben. Auch die Mitarbeiter müssen eine bittere Pille schlucken und auf einen Teil ihres Gehalts verzichten. Immerhin sieht Vorstandschef Frank Mastiaux bessere Zeiten kommen. Der Umbau trage bereits Früchte, hatte er bei der Bilanzpressekonferenz gesagt.

1 Kommentare

Hinweis: Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren. Bitte beachten Sie die Kommentarregeln.
Betreff/Titel


Ihr Kommentar

Noch Zeichen