Neue Fußgängerbrücke 1974
18. Mai 1974: Inbetriebnahme der Fußgängerbrücke über die Kriegsstraße in Höhe der Ritterstraße
Bild: Stadtarchiv Karlsruhe 8/BA Schlesiger 1974 - Bildarchiv Schlesiger 1974
Kriegsstraße im Wandel: Diese Karlsruher Brücke wird heute abgerissen!
Karlsruhe
25.03.2017 07:00
Die Bauarbeiten zum zweiten Teil der Kombilösung starten: Am Samstagabend finden die ersten Abbrucharbeiten der alten Kriegsstraße statt. Nach über vierzig Jahren wird ein Bauwerk für immer aus dem Karlsruher Stadtbild verschwinden: Die Fußgängerbrücke an der Ritterstraße.

Die Planungen für eine weitere Brücke über die Kriegsstraße begann Anfang der 1970er-Jahre: 1972 wurde zunächst provisorisch eine Holzbrücke gebaut, die über die Kriegsstraße führte. Ein Jahr später begannen die Bauarbeiten der heutigen Fußgängerbrücke die 1974 eröffnet wurde und seitdem den südlichen und nördlichen Teil der Ritterstraße verbindet, die durch die Karlsruher Hauptverkehrsachse unterbrochen wird. Nach Fertigstellung der Kombilösung sollen mehrere, ebenerdige Fußgänger-Inseln für die sichere Querung der künftigen Bahntrasse sorgen.

Bereits seit Wochenbeginn ist die Fußgängerbrücke an der Ritterstraße gesperrt und wird für den Abriss am Wochenende vorbereitet. Noch gehört die Brücke zum Karlsruher Stadtbild, am Samstagabend wird sie zunächst in sechs einzelne Teile zersägt und anschließend mit einem Kran abtransportiert werden.

Kriegsstraße bis Montagmorgen gesperrt

Los geht der Brücken-Abriss laut der Bauherrin, der Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft (Kasig), um 21 Uhr. Die Abrissarbeiten werden sich über den gesamten Sonntag erstrecken und sollen bis spätestens Montag, 5 Uhr, beendet sein.

Während dieser Zeit wird die Kriegsstraße in dem Bereich der Brücke voll gesperrt. Umleitungsstrecken werden eingerichtet und entsprechend ausgeschildert. Ansonsten können Fußgänger, Rad- und Autofahrer die Kriegsstraße vor und nach dem Abrisstermin wie gewohnt nutzen.


Stadtarchiv: Fußgängerbrücke Ritterstraße

Planungen für den Bau einer Fußgängerbrücke Bau einer Fußgängerbrücke über die Kriegsstraße in Höhe der Ritterstraße Provisorische Fußgängerbrücke Neue Fußgängerbrücke 1974

Vorbereitend zum Abriss wurden die Fahrbahnen in Richtung auf Höhe der Lammstraße bereits verlegt, um Platz für das Baufeld in der Mitte zu schaffen. Weitere Einschränkungen soll es nicht geben: Die Ein- und Ausfahrten zur Lamm- und Ritterstraße bleiben erhalten. Zur Querung der Kriegsstraße steht die Fußgängerbrücke Lammstraße weiterhin zur Verfügung.

Schon im April will die Kasig mit dem Bau des Autotunnels beginnen. In mehreren Bauabschnitten soll in ein 1,6 Kilometer langer Tunnel entstehen. Gebaut wird - im Unterschied zum Stadtbahntunnel unter der Kaiserstraße - in offener Bauweise, das heißt ohne Tunnelvortriebsmaschine. Der Vorteil dieser Bauweise: Laut Bauherren minimiert sich die Anzahl unvorhersehbarer Ereignisse, welche den Tunnelbau verzögern können. Der Autotunnel ist der zweite Teil der Karlsruher Kombilösung. Die dort ausgegrabene Erde soll an verschiedenen Orten entlang des Rheins unweit von Karlsruhe verwendet werden. Etwa in Germersheim für die Sanierung des Rheindamms.
Mehr zum Thema:
Kombilösung Karlsruhe | ka-news.de: Baufortschritt, Mehrkosten, Sperrungen und Verzögerungen: Mehr Infos und Fotos von der Karlsruher Kombilösung finden Sie in unserem Dossier!
15 Kommentare

Hinweis: Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren. Bitte beachten Sie die Kommentarregeln.
Betreff/Titel


Ihr Kommentar

Noch Zeichen

Loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben!

Falls Sie noch nicht registriert sind, können Sie sich mit "Registrieren" ein kostenloses Benutzerkonto anlegen.