Bauarbeiter in Karlsruhe
(Symbolbild)
Bild: Thomas Riedel
Wegen Bauarbeiten: Sperrung der Straße zwischen Berghausen und Wöschbach
Pfinztal
04.04.2017 19:00
Die Zufahrsstraße zwischen Berghausen und Wöschbach wird für eine Woche voll gesperrt. In dieser Zeit wird der Fahrbahnbelag erneuert. Eine Umleitung für Autos wird über Wirtschaftswege eingerichtet.

Von Montag, 10. April, bis voraussichtlich Samstag, 15. April, wird die Kreisstraße K3541 zwischen Berghausen und Wöschbach (außerorts) voll gesperrt. Sie erhält im Rahmen des Straßenerhaltungsprogramms des Landkreises Karlsruhe einen neuen Fahrbahnbelag.

Wie das Karlsruher Landratsamt berichtet, wird der Verkehr in dieser Zeit im Einbahnverkehr von Berghausen über die Steigstrasse und den anschließenden Wirtschaftsweg nach Wöschbach und von Wöschbach kommend über die Saldingerstrasse und Wesebachstrasse nach Söllingen umgeleitet. Die Umleitungsstrecke ist nur für Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen befahrbar.

LKW über 3,5 Tonnen müssen sich am Ortsausgang von Berghausen bei der Baustelle anmelden und werden einzeln durch die Sperrung geführt. Anwohner und Zulieferer werden vor diesem Hintergrund gebeten, entsprechende Transporte während der Bauzeit auf das absolut erforderliche Maß zu reduzieren. Auf Grund der außergewöhnlichen Situation werden die Verkehrsteilnehmer ausdrücklich gebeten, die Umleitungstrecke mit besonderer Vorsicht zu benutzen.

Weitere Baumaßnahmen folgen

Eine weitere Maßnahme wird innerhalb der Ortsdurchfahrt von Wöschbach durchgeführt. In der Zeit von Dienstag, 18. April, bis voraussichtlich Samstag, 22. April, wird dort auf einer Länge von circa 500 Metern die Fahrbahndecke erneuert. Für deren Einbau wird dieser Bereich an einem Tag voll gesperrt werden. Während der übrigen Bauzeit ist die Zufahrt zu den Grundstücken in der Ortsdurchfahrt von Wöschbach für direkte Anlieger frei.

Der Radweg entlang der K3541 zwischen Berghausen und Wöschbach bleibt befahrbar. Die Busverbindung wird aufrechterhalten. Einzelheiten hierzu werden zeitnah mitgeteilt.

Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert:
1 Kommentare

Hinweis: Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren. Bitte beachten Sie die Kommentarregeln.
Betreff/Titel


Ihr Kommentar

Noch Zeichen