Dachstuhlbrand Neureut
Rauchschwaden zeugen vom Dachstuhlbrand am TG Neureut.
Bild: ka-Reporter
Dachstuhlbrand in Neureut: Warum brannte die Sporthalle?
Karlsruhe
21.01.2015 13:16
Wie aus einer-Meldung Polizei Karlsruhe hervorgeht, ist ein Dachstuhl der Turnhalle des TG Neureut in der Friedhofstraße in Brand geraten. Verletzt wurde niemand, es entstand ein Schaden von 150.000 Euro. Die Brandursache ist bislang noch unklar.

"Zum Zeitpunkt des Brandes befand sich niemand in der Halle", so ein Sprecher auf Anfrage von ka-news. Der Brand sei gegen 12.34 Uhr gemeldet worden, die Feuerwehr sei derzeit noch im Einsatz. Ein naheliegendes Gebäude in der Kirchfeldstraße musste evakuiert werden. Zudem stehe eine angrenzende Scheune ebenfalls in Flammen. Die Polizei bittet Anwohner aufgrund des Rauches Türen und Fenster geschlossen zu halten.

Aktualisierung 17.05 Uhr:

Ein offenbar im Bereich des Dachstuhls ausgebrochener Brand in der an der Ecke Friedhof- und Kirchhofstraße gelegenen Vereinsturnhalle der TG Neureut hat am Mittwochmittag einen Sachschaden von rund 150.000 Euro angerichtet, wie die Polizei Karlsruhe in einer Pressemitteilung erklärt. Personen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden. Die Brandursache ist derzeit noch unklar.

Entdeckt wurde das Feuer laut Polizeibericht gegen 12.30 Uhr, als eine Schulklasse zum Sportunterricht die verschlossene Halle betreten wollte und dabei auf starken Brandgeruch aufmerksam wurde. Die Lehrerin brachte ihre Schüler in Sicherheit und verständigte zugleich über ihr mobiles Telefon Feuerwehr, Rettungsdienste und Polizei.

"Bis zum Eintreffen der Brandbekämpfer brachen in dem 1912 errichteten Gebäude offene Flammen aus, die unter starker Rauchentwicklung zunächst auf den gesamten Dachstuhl übergriffen und auf dem zur Friedhofstraße hin gelegenen Gebäudeteil die Decke zwischen Dachstuhl und Halle zum Einsturz brachten", teilt die Polizei weiter mit. Zudem wurde eine angrenzende Scheune erheblich in Mitleidenschaft gezogen.

Gegen 13.20 Uhr konnten 50 Angehörige der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Wehr das Feuer unter Kontrolle bringen; aufgrund immer wieder auflodernder Glutnester zogen sich die Löscharbeiten aber bis weit in die Nachmittagsstunden hin. Während des Löscheinsatzes sperrte die Polizei nach eigenen Angaben den Brandort weiträumig ab und leitete den Verkehr örtlich um.

Die Ermittlungen nach der Brandursache hat die Kriminalpolizei übernommen. Anhaltspunkte auf ein womöglich vorsätzlich herbeigeführtes Brandgeschehen haben sich dabei bislang nicht ergeben.

Aktualisierung, 17.20 Uhr:

Die Ermittler der Kriminalpolizei gehen nach derzeitigen Erkenntnissen von einem technischen Defekt als Brandursache aus.

12 Kommentare

Hinweis: Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren. Bitte beachten Sie die Kommentarregeln.
Betreff/Titel


Ihr Kommentar

Noch Zeichen