Bild: Melissa Betsch
Bau-Panne in Rastatt: Baugrube für Betonplatte am Tunnel fast fertig
Rastatt
29.08.2017 15:15
Die Vorbereitungen zum Bau einer Stahlbetonplatte über dem kaputten Tunnel der Rheintalbahn in Rastatt sind weitgehend abgeschlossen. Die Arbeiten an der Baugrube sollten am Dienstag beendet werden, teilte die Deutsche Bahn (DB) in Frankfurt mit.

Am Mittag informierten Projektverantwortliche den Rastatter Oberbürgermeister Hans-Jürgen Pütsch (CDU) auf der Baustelle über die Arbeiten. In den nächsten Tagen soll die Platte mit einem Meter Dicke und 100 Metern Länge als Grundlage für neue Schienen gebaut werden. Die beschädigte Tunnelröhre wurde zur Stabilisierung auf 150 Metern Länge mit Beton gefüllt.

Am 7. Oktober sollen wieder Züge auf der unterbrochenen Nord-Süd-Hauptstrecke fahren. Am 12. August waren in die nur fünf Meter unter den Gleisen liegende Tunnelbaustelle Wasser und Erdreich eingedrungen. Die Schienen sackten ab, die Strecke wurde sofort gesperrt. Fahrgäste müssen seitdem zwischen Rastatt und Baden-Baden auf Busse umsteigen.

Große Probleme gibt es im Güterverkehr. Die DB bemüht sich, möglichst viele Züge umzuleiten. Die Rheintalbahn ist ein wichtiger Abschnitt des europäischen Hochgeschwindigkeitsnetzes. Über sie rollen normalerweise bis zu 200 Güterzüge pro Tag. Außerdem ist sie stark von Zügen des Fern- und Nahverkehrs frequentiert.

Mehr zum Thema:
Baustelle Rastatter Tunnel: Die Deutsche Bahn will die Strecke Karlsruhe-Basel ausbauen. Eine wichtige Maßnahme: der Bau eines neues Eisenbahntunnels in Rastatt. Alle Informationen zum Bauvorhaben, dem Fortschritt und den Auswirkungen für den Bahnverkehr finden Sie in unserem Dossier.
0 Kommentare

Hinweis: Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren. Bitte beachten Sie die Kommentarregeln.
Betreff/Titel


Ihr Kommentar

Noch Zeichen

Loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben!

Falls Sie noch nicht registriert sind, können Sie sich mit "Registrieren" ein kostenloses Benutzerkonto anlegen.