Waffe
(Symbolbild)
Bild: pixabay@Brett_Hondow
Überfall mit Pistole und Schlagstock: Polizei fasst Handydiebe in Kraichtal
Kraichtal
22.03.2017 16:12
Die Polizei hat zwei Verdächtige gefasst, die Mitte März zwei Handyverkäufer überfallen und ausgeraubt haben sollen. Bei einer Durchsuchung fanden die Beamten belastende Beweise.

Zehn Tage nach einem Überfall auf zwei 19 und 22 Jahre alten Männer, konnte das Kriminalkomissariat Bruchsal zwei Verdächtige verhaften. Die Betroffenen hatten angegeben, dass sie am Sonntag, 12. März, gegen 22.45 Uhr bei einer Sitzgruppe außerhalb von Kraichtal von zwei mit Sturmhauben maskierten Männern überfallen wurden.

Ein Täter sei mit einer Schusswaffe, der Zweite mit einem Schlagstock bewaffnet gewesen, heißt es im Bericht der Polizei weiter: "Geraubt wurden eine Geldbörse und zehn Mobiltelefone." Wie spätere Ermittlungen ergeben hätten, war die Tat aber nicht ganz so abgelaufen, wie die Geschädigten beschrieben haben.

So gehen die Ermittler mittlerweile davon aus, dass der angeblich beraubte 19-Jährige an der Tat beteiligt gewesen sein dürfte. Er steht im Verdacht, den Überfall zusammen mit einem 25-Jährigen und einem ebenfalls 19 Jahre alten Bekannten verabredet zu haben.

"Er hatte Kaufinteresse an Mobiltelefonen bekundet, die das 22 Jahre alte spätere Opfer, nach Ankauf und Reparatur der Geräte, verkaufen wollte und diesen zu dem Ort außerhalb Kraichtals zur Abwicklung des Kaufs bestellt", heißt es in der gemeinsamen Presseerklärung von Staatsanwaltschaft und Polizei. Dort seien dann die beiden Komplizen aufgetreten und hätten die Mobiltelefone geraubt.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe erließ der zuständige Richter Haftbefehl gegen den 25-Jährigen. Die Wohnungen der Beschuldigten wurden dann am Dienstag durchsucht. Hierbei fanden die Beamten die Mobiltelefone, die Tatbekleidung und die Tatwaffen. Die Beschuldigten machten schließlich bei der Polizei umfangreiche Angaben. Nach Eröffnung des Haftbefehls wurde der 25-jährige Beschuldigte in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert:
8 Kommentare

Hinweis: Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren. Bitte beachten Sie die Kommentarregeln.
Betreff/Titel


Ihr Kommentar

Noch Zeichen

Loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben!

Falls Sie noch nicht registriert sind, können Sie sich mit "Registrieren" ein kostenloses Benutzerkonto anlegen.