Am frühen Mittwochmorgen wurden in einer Bankfiliale in Waghäusel-Wiesental zwei Geldautomate gesprengt.
Bild: Polizei Karlsruhe
Geldautomat in Waghäusel gesprengt: Bank lobt 1.000 Euro Belohnung aus
Waghäusel
17.05.2017 07:45
Mehrere Täter haben in Waghäusel einen Geldautomaten gesprengt. Die Täter hatten am frühen Mittwochmorgen nach Vermutungen der Polizei den Automaten mit einem Luft-Gas-Gemisch zerstört.

Anwohner hörten den Knall und verständigten die Polizei. Die Männer konnten flüchten, eine großflächige Fahndung wurde eingeleitet. Der Sachschaden war nicht bekannt, die Beamten ermittelten noch. Das passiere "in letzter Zeit öfter", gab ein Sprecher des Polizeipräsidiums Karlsruhe an.

Aktualisierung, 12.45 Uhr:

Mittlerweile hat die Polizei eine Pressemeldung zu dem Vorfall veröffentlicht. Darin werden genauere Umstände genannte, wie der Vorfall abgelaufen ist. So seien bei dem Tat gleich zwei Geldautomaten im Vorraum der Bankfiliale in der Mannheimer Straße gesprengt worden.

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Kriminalpolizei waren insgesamt vier Täter gegen 3.30 Uhr zugange die nach der Sprengung beschädigten Automaten zu plündern. Ein weiterer Täter wartete in einem Fluchtfahrzeug vor der Bank. Es soll sich nach Zeugenangaben um eine dunkle Limousine der Marke Audi oder BMW gehandelt haben.

Mit dem erbeuteten Bargeld flüchteten die Diebe schließlich über die Schanzen- und Bahnhofstraße in Richtung Triebstraße. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief auch unter Einsatz eines Polizeihubschraubers bislang ergebnislos.

Der angerichtete Sachschaden an den Automaten, der Einrichtung und an dem durch die Explosion schwer beschädigten Gebäude liegt im sechsstelligen Bereich. Die Ermittler des Kriminalkommissariats Bruchsal prüfen ebenfalls einen möglichen Zusammenhang mit Taten in Linkenheim-Hochstetten und Ketsch, wo Unbekannte in ähnlicher, rabiater Weise an das Bargeld der Automaten gelangten.

Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich unter 0721/939-5555 mit der Kriminalpolizei Karlsruhe in Verbindung zu setzen.

Aktualisierung, 17.07 Uhr:

Bei den Ermittlungen zur Sprengung zweier Geldautomaten in Waghäusel-Wiesental setzt die Kriminalpolizei Bruchsal weiter auf Zeugenhinweise. Von wichtiger Bedeutung könnte in diesem Zusammenhang ein Kleinwagen sein, der gegen 3.20 Uhr an der Bank vorbei in Richtung Schanzenstraße gefahren ist.

Möglicherweise hat dessen Fahrer wichtige Beobachtungen gemacht. Die Täter waren zu diesem Zeitpunkt bereits im Bankvorraum zugange. Das spätere Fluchtfahrzeug, vermutlich ein dunkler Audi Avant, stand ebenfalls davor. Zeugen und insbesondere der Lenker des Kleinwagens werden gebeten, sich unter 0721/939-5555 mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.

Aktualisierung, Donnerstag, 13.18 Uhr:

Im Zusammenhang mit der Sprengung zweier Geldautomaten in einer Bankfiliale in der Mannheimer Straße in Waghäusel-Wiesental, setzt das betroffene Geldinstitut für Hinweise die zur Ergreifung der Täter führen eine Belohnung in Höhe von 1.000 Euro aus. Hinweise nimmt die Polizei unter 0721/939-5555 entgegen.

Über die Zuerkennung, Verteilung und Auszahlung der Belohnung wird unter Ausschluss des Rechtswegs entschieden, heißt es in der Pressemeldung weiter. Die Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für solche Personen bestimmt, zu deren Berufspflicht die Verfolgung von Straftaten gehört.

2 Kommentare

Hinweis: Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren. Bitte beachten Sie die Kommentarregeln.
Betreff/Titel


Ihr Kommentar

Noch Zeichen