Wildparkstadion 6
(Symbolbild)
Bild: Paul Needham
Südwest-Derby im Wildpark: Polizei appelliert an KSC-Anhänger
Karlsruhe
26.04.2017 06:00
Am Samstag trifft der Karlsruher SC im Wildparkstadion (Anpfiff 13 Uhr) im Wildparkstadion auf den 1. FC Kaiserslautern. Die Karlsruher Polizei hofft trotz der Brisanz der Begegnung auf einen reibungslosen Ablauf während des Spieltags. In einem Brief wenden sich die Beamten direkt an die Fans beider Lager.

In dem Fanbrief appelliert die Karlsruher Polizei an die Vernunft aller Fußballbegeisterten - trotz der sportlich ungünstigen Situation für den KSC: "Bei allem Verständnis für Ihre große Fan-Leidenschaft vertrauen wir auf Ihre sportliche Fairness, damit alle gemeinsam diese besondere Begegnung friedlich erleben können." Man wolle allen Anhängern "die Voraussetzungen für die bestmögliche Unterstützung ihrer Mannschaft ermöglichen".

Polizei will gegen Straftaten vorgehen

Dies könne allerdings nur gelingen, wenn sich alle Fans an die Spielregeln halten und zu einem friedlichen Aufeinandertreffen beitragen. "Gewalttätiges Verhalten werden wir nicht tolerieren", so die Ankündigung von Einsatzleiter Fritz Rüffel. Weiter heißt es: "Randalierern und Straftätern werden wir kein Forum zugestehen. Bei jeglichen Straftaten, beispielsweise in Form von körperlichen Übergriffen oder Sachbeschädigungen, werden wir konsequent einschreiten und gegen alle Beteiligte rechtliche Schritte einleiten."

Rüffel weist in diesem Zusammenhang auf die Verbote von Vermummungen und dem Einsatz von Pyrotechnik hin. Der Einsatzleiter gibt zu bedenken, dass Anhänger in solchen Fällen vor allem dem Verein nicht nur einen finanziellen, sondern auch einen Imageschaden zufügen würden. 

Adenauerring für Autos und Fußgänger dicht

Aufgrund der momentanen Baustellen- und Verkehrssituation im Karlsruher Stadtgebiet empfiehlt die Polizei den KSC-Fans die Anreise mit Verkehrsmitteln des Öffentlichen Personen- und Nahverkehrs über die Straßenbahnhaltestellen Marktplatz und Durlacher Tor sowie den anschließenden Fußweg über den Schlossgarten zum Wildparkstadion. Nach Ende des Spiels könne zeitweilig eine vollständige Sperrung des Adenauerringes in Richtung Durlacher Tor notwendig werden.

"In diesem Fall betrifft das nicht nur -wie gewohnt- den Fahrzeugverkehr, sondern auch den gesamten Fußgängerverkehr", erklärt die Polizei. Die Sperrung erfolge auf Höhe des Eingangs Mitte hinter der Gegengerade. "Diese Maßnahme dient keineswegs als Schikane, sondern soll helfen, bei sich abzeichnenden Auseinandersetzungen die Störenfriede auf Distanz zueinander zu halten", schildert Rüffel. "Daneben wollen wir auch verhindern, dass friedliebende Fans bei einer plötzlichen Auseinandersetzung im unmittelbaren Bereich des Gästeausgangs in konfliktträchtige Situationen geraten."

Die Polizei empfiehlt daher allen Fans des KSC, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen, nach Spielende über den Schlossgarten die Straßenbahnhaltestellen Kaiserstraße (Marktplatz) beziehungsweise Kronenplatz zu nutzen oder das Stadion über den Ausgang "Fasanengarten" zu verlassen. Für Stadionbesucher, die im Bereich der Theodor-Heuss-Allee parken, besteht laut Polizei bei einer Sperrung des Adenauerringes die Möglichkeit, über die Stutenseer Allee und den Kanalweg zu ihren Fahrzeugen zu gelangen.

Darüber hinaus bleibt für alle abwandernden KSC-Fans auch der Adenauerring in Richtung Mühlburger Tor geöffnet. 

14 Kommentare

Hinweis: Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren. Bitte beachten Sie die Kommentarregeln.
Betreff/Titel


Ihr Kommentar

Noch Zeichen

Loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben!

Falls Sie noch nicht registriert sind, können Sie sich mit "Registrieren" ein kostenloses Benutzerkonto anlegen.