Wildparkstadion Kurve
(Symbolbild)
Bild: Stadt Karlsruhe
Niederlage in Großaspach: KSC im Latten-Pech und dann bestraft
Aspach
19.09.2017 19:12
Bitterer Rückschlag für den Karlsruher SC: Am Dienstagabend unterlagen die Badener bei der SG Sonnenhof Großaspach mit 0:1 (0:0). Allerdings investierten die Gäste nach dem Seitenwechsel auch deutlich zu wenig in die Partie.

Im Vergleich zum erlösenden 1:0-Heimsieg gegen Lotte musste KSC-Cheftrainer Alois Schwartz an diesem neunten Spieltag einmal wechseln. Für den verletzten Kai Bülow rückte Marcel Mehlem in die erste Elf.

Die erste gute Gelegenheit der Gäste gab es in der 19. Spielminute Jonas Föhrenbach, dessen Kopfball knapp über die Latte flog. In der Anfangsphase hatte bereits Florent Muslija einen Schuss in Richtung Tor abgegeben, der Ball war aber leichte Beute für Kevin Bröll (7.). Auch in der 26. Minute verhinderte Aluminium einen Treffer der Karlsruher. Dieses Mal scheiterte Marc Lorenz per Direktem Freistoß an der Latte (26.).

Die letzte Großchance der Karlsruher, die Defensiv an diesem Spieltag erneut mit Kompaktheit punkteten, hatte Dominik Stroh-Engel, der im Strafraum frei ans Leder kam, aus der Drehung heraus aber drüber schoss (45.). In der Nachspielzeit prüfte er Broll dann noch aus der Distanz. Die erste Halbzeit ging klar an die Gäste, nur das Tor fehlte dem KSC noch.

Nach dem Seitenwechsel versuchten die Badener an ihre Leistung anzuknüpfen. Allerdings wurden die nun von Großaspach in der Defensive deutlich mehr gefordert. Nach rund einer Stunde brachte Schwartz daher mit Burak Camoglu eine frische Offensivkraft, um hier neue Akzente zu setzen. Doch irgendwie fehlten nun die durchschlagkräftigen Ideen vor den 5.094 Zuschauern in der mechatronik-Arena.

Nach 65. Minuten dann der erste wirkliche Torschuss der Badener, allerdings war der Versuch von Lorenz zu ungefährlich. Diese Trägheit nach vorne wurde zehn Minuten vor dem Ende bestraft. Daniel Hägele schlug für Großaspach zur 1:0-Führung zu. Kurz vor Schluss hätten die Hausherren noch einen zweiten Treffer nachlegen können, doch Shqiprim Binakaj verschoss einen Elfmeter (89.). Dazu parierte Uphoff in der Nachspielzeit gleich doppelt. Doch die Mini-Serie des KSC ist gerissen, der zuletzt dreimal in Serie nicht verloren hatte.

Aufstellung Karlsruher SC: Uphoff - Bader (84. Schleusener), Pisot, Gordon, Föhrenbach - Mehlem - Muslija (59. Camoglu), Wanitzek, Lorenz - Fink, Stroh-Engel (77. Zawada).

65 Kommentare

Hinweis: Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren. Bitte beachten Sie die Kommentarregeln.
Betreff/Titel


Ihr Kommentar

Noch Zeichen

Loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben!

Falls Sie noch nicht registriert sind, können Sie sich mit "Registrieren" ein kostenloses Benutzerkonto anlegen.