Bild: Caro Reisenauer
KSC reist selbstbewusst und mit Rückendeckung nach Köln
Karlsruhe
17.08.2017 14:05
Die jüngsten Leistungen haben dem Karlsruher SC Auftrieb gegeben. Dies gilt es, am Freitag (19 Uhr) im Auswärtsspiel bei Fortuna Köln nun in den zweiten Saisonsieg umzuwandeln.

Die Mannschaft von Marc-Patrick Meister weiß ganz genau, was sie beim derzeitigen Tabellenzweiten erwartet. Köln sammelte in den ersten vier Spielen bereits zehn Punkte, erzielte acht Treffer und musste nur zwei Gegentore hinnehmen. 

"Im Stadion in Köln ist es immer schwierig zu spielen. Es ist eine Mannschaft, die Vollgas geben und uns alles abverlangen wird", erklärt Innenverteidiger David Pisot. "Da werden keine 90 Prozent reichen, da müssen wir von der ersten Minute an top konzentriert sein, um in Köln etwas zu holen."

"Das wird ziemlich intensiv" 

KSC-Trainer Meister erklärte im Gespräch mit ka-news: "Wir müssen offensiv noch mutiger agieren und das letzte Drittel besser belagern." Er sieht durchaus Parallelen zum Pokal-Spiel gegen Leverkusen: "Defensiv wird uns hier ähnlich viel abverlangt. Köln bewegt sich eigentlich 75 Minuten lang nur im Sprint. Das wird ziemlich intensiv." 

Für ihn ist es ein besonders schönes Zeichen, dass wieder zahlreiche Fans mitreisen. Der KSC sprach am Donnerstag von 800 bis 1.200 Anhängern. Insgesamt rechnen die Gastgeber mit 4.500 bis 5.000 Zuschauern. "Das ist ganz klasse und wir wollen versuchen ihnen etwas zu bieten und den Ertrag einfahren." 

Wanitzek zwingt Meister zum Umbau

Verzichten muss Meister hierbei definitiv auf Marvin Wanitzek nach seiner gelb-Roten Karte gegen Wehen Wiesbaden. Wie er diesen Ausfall kompensiert, wollte der Coach auf Nachfrage noch nicht verraten. Er meinte lediglich vielsagend: "Wir werden das zentrale Mittelfeld etwas umbauen." Auch Matthias Bader und Dominik Stroh-Engel sind, obwohl beide wieder voll mit der Mannschaft trainieren, noch kein Thema am Freitagabend. 

Eine Premiere gibt es in Sachen Schiedsrichter. Erstmals wird der 25-jährige Asmir Osmanagic aus Stuttgart ein Spiel des KSC leiten. Es ist auch sein erster Drittliga-Einsatz in dieser Spielzeit. 

8 Kommentare

Hinweis: Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren. Bitte beachten Sie die Kommentarregeln.
Betreff/Titel


Ihr Kommentar

Noch Zeichen

Loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben!

Falls Sie noch nicht registriert sind, können Sie sich mit "Registrieren" ein kostenloses Benutzerkonto anlegen.