Fortuna Köln - MSV Duisburg
Der Kölner Cedric Mimbala (v) in Aktion.
Bild: Roland Weihrauch (dpa)
KSC-Gegner Köln noch mit weißer Weste und starker Offensive
Köln/Karlsruhe
18.08.2017 11:30
Die Leistung des SC Fortuna Köln kann sich zum Saisonstart wahrlich sehen lassen. Nach vier Spieltagen stehen die Nordrhein-Westfalen mit zehn Punkten ganz weit oben. Ob es dem KSC am Freitagabend (19 Uhr) wohl gelingt, dem Tabellenzweiten die erste Saisonniederlage beizubringen? ka-news hat den Gegner unter die Lupe genommen.

Mit drei Siegen zum Start und einem Unentschieden gegen Unterhaching (2:2) haben die Fortunen einen fast perfekten Start hingelegt. Allerdings mit kleinen Abstrichen, denn am letzten Spieltag verspielte Köln eine zwischenzeitliche 2:0-Führung noch. Nach Platz 16 in der Vorsaison kann Uwe Koschinat dennoch eine zufriedene Zwischenbilanz in seinem siebten Jahr als Fortuna-Coach ziehen.

Sechs Spieler in der Torschützenliste

Seine Mannschaft lässt er dabei stets im 4-2-3-1-System agieren, wobei die schnelle Offensivabteilung für jeden Gegner nur schwer auszurechnen ist. So haben sich bereits sechs Spieler in die Torschützenliste eingetragen (ein Eigentor). Einzig Stürmer Hamdi Dahmani ist dort bislang doppelt vertreten. Im defensiven Mittelfeld glänzt Markus Pazurek als doppelter Vorbereiter und Torschütze. 

Anfang der Woche rückte die Fortuna aus anderem Grund ins Blickfeld. Der Verein stellte Cedric Mimbala für zwei Wochen frei. Allerdings nicht etwa, weil der Spieler einen Wechsel vorantreibt. "Cedric soll die Zeit für sich nutzen, um ein paar persönliche Themen zu ordnen. Nach dem Wiesbaden-Spiel planen wir wieder mit ihm im Mannschaftstraining", äußert sich Fortuna-Trainer Koschinat in einer Mitteilung des Vereins. Über die Hintergründe haben Fortuna Köln und Cedric Mimbala Stillschweigen vereinbart.

Fortuna Köln gegen KSC - das gab es lange nicht mehr

Das letzte Duell zwischen der Fortuna und dem KSC liegt schon einige Jahre zurück: Am 19. März 2000 gab es damals in der 2. Liga einen 2:1-Heimsieg für die Badener. Beim letzten Auftritt im Kölner Süden gewann Karlruhe im September 1999 ebenfalls (3:2). 

Sucht man einen Erfolg der Fortuna in diesem Duell, heißt es noch viel weiter zurückzugehen: 1985 hieß es einmal 5:3 für den SC. In der Gesamtbilanz führt der KSC nach 10 Spielen mit sieben Siegen deutlich den Vergleich an. 
8 Kommentare

Hinweis: Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren. Bitte beachten Sie die Kommentarregeln.
Betreff/Titel


Ihr Kommentar

Noch Zeichen

Loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben!

Falls Sie noch nicht registriert sind, können Sie sich mit "Registrieren" ein kostenloses Benutzerkonto anlegen.