Bild: Tim Carmele
Heimsieg! Laurito schenkt KSC den nächsten Dreier
Karlsruhe
24.09.2017 15:16
Der Karlsruher SC hat drei ganz wichtige Punkte eingesammelt. Ein Eigentor sowie Fabian Schleusener bescherten den Badenern einen 2:0 (1:0)-Heimsieg über Rot-Weiß Erfurt.

Mit einer unveränderten Startformation im Vergleich zur 0:1-Niederlage gegen Großaspach gingen die Hausherren in die Partie. Punkte waren an diesem zehnten Spieltag dringend nötig, nachdem die Blau-Weißen am Samstag in der Zwischentabelle auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht waren. Und sie begannen auch erneut wieder mutig nach vorne. Marc Lorenz und Anton Fink hatten gleich in den Anfangsminuten zwei gute Chancen.

Doch es schien fast so, als wolle der Ball auch weiterhin nicht ins Tor fallen. So benötigte es nach einer starken Viertelstunde eben die Unterstützung der Gäste. Andre Laurito lenkte eine Flanke von Jonas Föhrenbach unhaltbar in die eigenen Maschen (17. Spielminute). Die Hausherren waren die spielbestimmende Mannschaft. Fast hätte Erfurt auch noch bei einem zweiten Treffer tatkräftige Unterstützung geliefert. Doch als der Ball in der 32. Minute im Tor landete, zeigte der Schiedsrichter Abseits an.

Die zweite Halbzeit begann gleich mit zwei brenzligen Situationen. Erst hatte der KSC alle Hände voll in der Abwehr zu tun, kurz darauf traf dann Marcel Mehlem den Pfosten (48.). In der Folge verflachte das Geschehen dann aber deutlich. Auch Standards brachten kaum Gefahr. 20 Minuten vor dem Ende dann dennoch das geglaubte 2:0 für den KSC. Lorenz lief allein aufs Tor zu. Doch sein Treffer zählte nicht aufgrund einer Abseitsposition.

Glück auf der Gegenseite, dass Jens Möckel nur an die Latte köpfte (66.). Der nächste Dreier war zu diesem Zeitpunkt für den KSC also noch lange nicht sicher. Die ein oder andere knifflige Situation gab es noch zu überstehen. Dominik Stroh-Engel hätte da deutlich für Beruhigung der Nerven sorgen können. Doch frei vor dem Tor verzog der Stürmer in der 87. Spielminute deutlich! Lorenz scheiterte in der Schlussminute zudem frei vor dem Keeper.

Bitter für den KSC, dass sich kurz vor Schluss dann auch noch Marvin Wanitzek verletzte. Es war damit an Fabian Schleusener, der in der 94. Minute zum Endstand traf.

Aufstellung Karlsruher SC: Uphoff - Bader, Pisot, Gordon, Föhrenbach - Mehlem (64. Siebeck) - Muslija, Wanitzek (90. Leo), Lorenz - Fink (77. Schleusener), Stroh-Engel.

19 Kommentare

Hinweis: Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren. Bitte beachten Sie die Kommentarregeln.
Betreff/Titel


Ihr Kommentar

Noch Zeichen

Loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben!

Falls Sie noch nicht registriert sind, können Sie sich mit "Registrieren" ein kostenloses Benutzerkonto anlegen.