Karlsruher SC - 1. FC Kaiserslautern
Bild: Uli Deck (dpa)
Das war's! KSC nach Pleite gegen Lautern abgestiegen
Karlsruhe
29.04.2017 14:48
Jetzt ist auch rechnerisch alles klar: Der Karlsruher SC ist nach der 1:3 (1:1)-Niederlage gegen den 1. FC Kaiserslautern abgestiegen.

Was für ein Auftakt. Bereits in der fünften Spielminute gingen die"Roten Teufel" in Führung.. Nach Flanke von Marcel Gaus verwerteten die Pfälzer ihre erste Chance zum 1:0. Kacper Przybylko traf per Kopf zum 0:1. Die Hausherren wirkten in der Folge komplett von der Rolle und zeigte die aus den vergangenen Wochen bekannten Schwächen. Von den Rängen war auch keine Unterstützung zu erfahren. Die Fans hatten zum Stimmungsboykott aufgerufen.

Erst nach einer halben Stunde dann eine gute Chance für die Karlsruher. Nach einem Konter wurden allerdings gleich drei Schüsse geblockt. Bei der folgenden Ecke lenkte Julian Pollersbeck den Kopfball von Oskar Zawada über die Latte. In der 35. Minute zappelte der Ball dann doch plötzlich im Netz. David Kinsombi traf per direktem Freistoß aus 25 Metern. Kurz vor der Halbzeitpause dann die große Chance das Spiel zu drehen. Nach einer Flanke von links schoss Zawada den Ball aber deutlich vorbei. Auch nach dem Wechsel hatte der Stürmer umgehend eine Möglichkeit, verwertete sie aber nicht.

Tatsächlich hatten die Badener nun die Oberhand. Fabian Reese schoss in der 54. Minute auf das Tor. Der Wille konnte der Mannschaft in dieser Phase wirklich nicht abgesprochen werden. Es war aber einfach zu harmlos vor dem Tor. Von Lautern kam kaum noch etwas. Nach einer Ecke hatte Tim Heubach dennoch die erneute Führung auf dem Fuß. Sein Schuss flog rund einen Meter am Tor vorbei (58.).

Pech für den KSC in der 66. Spielminute. Erst holte Matthias Bader den enteilten Marcel Gaus im Strafraum von den Beinen. Der eingewechselte Sebastian Kerk trat an. Dirk Orlishausen parierte den Schuss zwar, ließ ihn aber nach vorne prallen. Kerk reagierte am schnellsten und beförderte das Leder doch noch in die Maschen. Das dritte Tor durch Zoua war dann schließlich nur noch für die Galerie (87.).

Bitter für Dennis Kempe, er verletzte sich und musste von Sanitätern aus dem Stadion gebracht werden. Da Meister bereits dreimal gewechselt hatte, musste der KSC die Partie dann auch noch in Unterzahl zu Ende spielen.

Karlsruher SC: Orlishausen - Kempe, Gimber, Stoll, Kinsombi, Bader - Kom, Rolim (70. Hoffer), Krebs – Zawada (62. Mugosa), Reese (79. Yamada).
1. FC Kaiserslautern: Pollersbeck, Heubach, Ewerton, Zoua Daogari (90. Glatzel), Moritz, Gaus, Przybylko (64. Kerk), Mwene, Koch, Halfar (80. Görtler), Vucur.

136 Kommentare

Hinweis: Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren. Bitte beachten Sie die Kommentarregeln.
Betreff/Titel


Ihr Kommentar

Noch Zeichen

Loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben!

Falls Sie noch nicht registriert sind, können Sie sich mit "Registrieren" ein kostenloses Benutzerkonto anlegen.