Marvin Mehlem
Marvin Mehlem
Bild: Caro Reisenauer
KSC-Nachwuchstalent Mehlem: "Bei Slomka habe ich ein gutes Gefühl"
Karlsruhe
19.01.2017 11:45
In den vergangenen Jahrzehnten wurden im Wildpark immer wieder erfolgreich Top-Profis ausgebildet. Man denke an Mehmet Scholl, Jens Nowotny, Oliver Kahn, Lars Stindl oder auch Christian Eichner. Einer, dem Fachleute auch eine Profikarriere zutrauen, ist der gebürtige Karlsruher Marvin Mehlem.

Der 19 Jahre alte Offensivallrounder kam in den beiden vor der Winterpause zuletzt ausgetragenen Zweitligapartien für den KSC zum Einsatz und brachte gute Leistungen. Mit Mehlem, der insgesamt 21 Jugendländerspiele für den DFB absolvierte, sprach Peter Putzing.

Herr Mehlem, Sie sind mit 19 Jahren schon ein "alter Hase" in Sachen Trainingslager. Andere Vorbereitungscamps mit den KSC-Profis verliefen für Sie in den vergangenen Jahren allerdings nicht immer glücklich.

Ich war mit 16 Jahren erstmals dabei, aber in dieser Zeit habe ich mich leider öfter verletzt. Erstmals hatte ich in der Türkei Rückenprobleme, musste daher zuschauen. Als ich nach ein paar Monaten wieder fit war, durfte ich nach Spanien mit und habe mir dort den Knöchel gebrochen. 

... und jetzt verletzungsfrei? Wie lief das Trainingslager für Sie in Estepona? 

Es lief alles reibungslos. Das war auch nach dieser Pechphase zuvor ganz wichtig. 

Sie haben schon einige Cheftrainer erlebt. Jetzt schwingt Mirko Slomka das Zepter. War da etwas völlig anders als sonst?

Es gibt immer Dinge, die ähnlich ablaufen und natürlich hat jeder Trainer spezielle Vorlieben, spezielle Trainingsinhalte - aber im Großen und Ganzen geht es darum konditionell und taktisch zu arbeiten. Für mich ist es inzwischen schon etwas lockerer als mit 16. Da habe ich mich sehr zurückgehalten, habe mir weniger zugetraut. Jetzt trete ich selbstbewusster auf. 

Man könnte den bisherigen Saisonverlauf für Sie so zusammenfassen: Unter Ex-Trainer Tomas Oral bekamen Sie null Einsatzzeiten. In den beiden Partien, in denen Lukas Kwasniok die Verantwortung trug, durften Sie mitmischen.  

Trainer Oral hat mir gesagt, dass ich noch zwei Kilo Muskelmasse zulegen soll, dann würde er mir in der Rückrunde Chancen geben. Lukas Kwasniok kannte mich aus der Jugend und hat mir wohl auch daher sofort das Vertrauen gegeben. Ich denke, ich habe die Aufgaben, die er mir mitgegeben hat, auch ordentlich gelöst. Dieses Vertrauen tat gut.

Glauben Sie, dass Ihnen Mirko Slomka auch Vertrauen schenken wird? Rechnen Sie mit weiteren Chancen?

Bei Herrn Slomka habe ich ein gutes Gefühl. Er hat viel mit uns geredet. Natürlich muss er mich kennenlernen, aber ich denke es liegt am Ende an mir und meiner Leistung, ob ich mich so anbieten kann, dass es klappt. Bisher nehme ich alles sehr positiv wahr und will aktiv mithelfen, die Punkte zu holen, die wir aufgrund unserer Tabellenposition auch dringend brauchen. Ich hoffe es klappt.

Auf welcher Position? Unter Ex-Trainer Markus Kauczinski kamen Sie im zentralen offensiven Mittelfeld zum Einsatz, bei Kwasniok über die rechte Seite.

Am liebsten spiele ich im zentralen Mittelfeld. Aber auch die Außenpositionen sind nichts Neues, da spiele ich in der U19-Nationalelf. 

Sie haben die prekäre Situation des KSC angesprochen. Wird der KSC am Ende der Saison den Abstieg vermieden haben?  

Davon bin ich überzeugt. Man hat schon im Trainingslager in den Testspielen, die wir alle gut bestritten haben, gesehen, dass wir alle diesen Kampf annehmen, dass wir auch alle davon überzeugt sind, dass die Qualität da ist, die Liga zu erhalten. Wir haben die richtige Mentalität.

Ihr persönliche Ziele für die Restsaison?  

Einsatzzeiten zu bekommen, die mir helfen, mich an die Zweite Liga zu gewöhnen. Einsatzzeiten die mir helfen, Konstanz in meine Leistungen zu bringen. Ich will so oft wie möglich im 18-Mann-Kader stehen.

Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert:
7 Kommentare

Hinweis: Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren. Bitte beachten Sie die Kommentarregeln.
Betreff/Titel


Ihr Kommentar

Noch Zeichen

Loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben!

Falls Sie noch nicht registriert sind, können Sie sich mit "Registrieren" ein kostenloses Benutzerkonto anlegen.