Manuel Torres
Manuel Torres. Foto: Uli Deck/Archiv
Gespräche mit KSC: Bleibt Torres im Wildpark?
Karlsruhe
16.05.2017 15:33
Die Leidenszeit von Manuel Torres dauert nun schon einige Monate. In diesem Jahr hat er noch kein Pflichtspiel für den Karlsruher SC absolviert. Mit seiner Oberschenkelverletzung kann er erst wieder in der Sommervorbereitung eingreifen. Doch wird er das auch für den zukünftigen Drittligisten?

Die vergangenen Wochen und Monate verbrachte Torres in seiner spanischen Heimat und absolvierte dort seine Reha. Seit vergangenen Freitag ist er nun wieder in Karlsruhe. Gespräche mit Manager Oliver Kreuzer stehen an. Vertrag hätte der 26-Jährige auch für die kommende Saison im Badischen. 

Vielmehr ist nun entscheidend, ob sich Torres diese Leistungsklasse auch vorstellen kann. Trainer Marc-Patrick Meister würde sich freuen, wenn er den flinken Außenspieler im Kader behalten könnte. "Für die dritte Liga wäre Manuel eine ganz starke Nummer", meint der Coach auf Nachfrage. 

Eine Entscheidung soll schnellstmöglich her, damit der KSC gegebenenfalls in Ruhe nach Alternativen schauen kann. Meister hätte zu gerne bereits zum Start der Vorbereitung Mitte Juni den größten Teil des Kaders zusammen. "Weil es einfach nur günstig ist für die Integration, um sich kennenzulernen und eine Mannschaft werden zu können. Alle die neu zu uns kommen, sollen möglichst viel mitbekommen, was uns wichtig ist. Da ist es natürlich am Besten, wenn die Jungs von Beginn an alles durchlaufen." 

Zugleich weiß Meister aber auch: "An der ein oder anderen Stelle werden wir sicher Geduld haben müssen. Wir befinden uns im Wettbewerb um interessante Spieler. Da geht es darum die Jungs von unserem Weg zu überzeugen." Letzteres gilt wohl auch für Torres.

11 Kommentare

Hinweis: Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren. Bitte beachten Sie die Kommentarregeln.
Betreff/Titel


Ihr Kommentar

Noch Zeichen