Wildparkstadion 6
(Symbolbild)
Bild: Paul Needham
Abstieg in die 3. Liga: Kann der KSC seine Sponsoren halten?
Karlsruhe
04.05.2017 07:00
In der kommenden Saison muss der Karlsruher SC den schweren Gang in die 3. Liga antreten. Während der KSC bereits die Weichen für die kommende Saison stellt, brodelt es in der Gerüchteküche. Wird der KSC seine Sponsoren, allen voran Hauptunterstützer Klaiber, auch in der 3. Liga an sich binden können?

Sicher ist: Der KSC wird in der kommenden Saison mit anderen Mitteln auskommen müssen. So wird es in der 3. Liga zum einen deutlich weniger Fernsehgeld geben. Hätte der KSC die Klasse gehalten, wären 11,9 Millionen Euro in die Kassen gespielt worden, wie Sportchef Oliver Kreuzer vergangene Woche bestätigte. In der nächsten Saison sei es "kein siebenstelliger Betrag". Rund 800.000 Euro stehen im Raum. Wird es nicht nur bei Einbußen bei den Fernsehgeldern bleiben? 

Erste KSC-Sponsoren setzen klares Signal 

Ekkehard Hodpapp von den Karlsruher Grünen zumindest befürchtet, dass es auch Probleme bei den Sponsorengeldern geben könnte. In die sportliche Zukunft des Vereins könne man nicht schauen - aber: "Bei drastisch reduzierten Einnahmen aus den Fernsehrechten, Einbußen bei den Sponsorengeldern und geringeren Zuschauerzahlen werden dem Verein jedoch die finanziellen und damit die spielerischen Mittel fehlen, um bald wieder aufzusteigen", so der sportpolitische Sprecher der Fraktion am Dienstag in einer Pressemitteilung

Am Tag darauf erklärt nun eine Vielzahl von Sponsoren, den KSC auch in der 3. Liga unter die Arme greifen zu wollen. "Nachdem die Trauerhilfe Stier bereits am vergangenen Donnerstag mit der Fortsetzung ihres Sponsorings ein wichtiges Zeichen gesetzt hatte, haben sich heute gleich drei weitere Partner des KSC zur weiteren Zusammenarbeit bekannt", meldet der Verein am Mittwoch in einer Pressemeldung. 

Auch die Unternehmen Simon Hegele Gesellschaft für Logistik und Service mbH, 4denta Abrechnungsservice GmbH & Co. KG und Torben Schramm Maklerservice ihre Sponsoringaktivitäten würden in der kommenden Saison in der 3. Liga weiterführen- und zwar sogar im bisherigen Umfang.

Bei den KSC-Verantwortlichen ist die Erleichterung groß. "Wir sind uns natürlich bewusst, dass angesichts der großen sportlichen Enttäuschungen dieser Saison dies von dem ein oder anderen viel verlangt und schon gar keine Selbstverständlichkeit ist", heißt es in der Presseerklärung. "Aber wir haben unseren Blick nach vorne gerichtet und werden mit aller Kraft die nächste Saison mit ihren sportlichen und wirtschaftlichen Herausforderungen angehen, um die Entwicklung für den Verein wieder ins Positive zu lenken."

Hauptsponsor hält sich noch alle Optionen offen

Wer in dieser Auflistung bislang noch fehlt, ist der Hauptsponsor des KSC: die Klaiber Sonnen- und Wetterschutztechnik GmbH. Der Markisen-Hersteller ist seit 2010 Hauptsponsor des KSC. Vertragsdetails, in welcher Höhe sich seine Unterstützung bewegt, sind nicht bekannt. Als Hauptsponsor hat Klaiber bislang eine umfassende Werbepräsenz rund um den KSC.

Anfang 2016 hatte das Unternehmen seine Partnerschaft mit dem KSC für die Saison 2016/17 verlängert. Wie der Verein damals mitteilte, galt das Hauptsponsoring sowohl für die Bundesliga als auch die 2. Liga. Und wie sieht es mit der 3. Liga aus? Ein deutliches Bekenntnis des Hauptsponsors zum KSC gibt es auf Nachfrage von ka-news nicht. Man wolle sich um jetzigen Zeitpunkt nicht zu einem weiteren Engagement beim KSC äußern, teilt eine Pressesprecherin mit.

"Hierbei ist momentan nach allen Seiten noch alles offen", erklärt sie weiter. Hoffen kann man, dass die Zusammenarbeit der Karlsruher mit der Firma weitergeht. Als der KSC 2012 bereits in die 3. Liga abrutschte, blieb Klaiber dem Verein treu und verlängerte die Unterstützung um ein weiteres Jahr. Wann eine Entscheidung über eine weitere Zusammenarbeit in der kommenden Saison fällt, lässt das Unternehmen offen. 

46 Kommentare

Hinweis: Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren. Bitte beachten Sie die Kommentarregeln.
Betreff/Titel


Ihr Kommentar

Noch Zeichen

Loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben!

Falls Sie noch nicht registriert sind, können Sie sich mit "Registrieren" ein kostenloses Benutzerkonto anlegen.